Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gesundheit

Magnetfelder im Unterleib?

In unserer Gesellschaft haben viele Menschen eine sitzende Tätigkeit. Üblicherweise sind das so um die 8 Stunden am Tag. Dazu kommt die Zeit vor dem Fernseher, beim Essen usw. Die Qualität eines Sitzmöbels kann man aus ganz unterschiedlichen Blickwinkel betrachten. Hier aus baubiologischer Sicht. Metallteile an Möbeln sind häufig magnetisch und sorgen für magnetische Felder, die sehr kräftig sein können.  Die folgenden drei Diagramme zeigen jeweils das magnetische Feld über der Sitzfläche eines Stuhles. Die Skalierung der vertikalen Achse ist bei allen drei Stühlen gleich gewählt. Die vorhanden magnetischen Felder aus der Umgebung wurden herausgerechnet. Der erste Stuhl ist ein Holzstuhl ohne Metallverbinder. Der zweite Stuhl ist eine Stehhilfe, die als ergonomisch gutes Beispiel gilt und mittig eine federbetriebene Höhenverstellung aus Metall hat.   Der dritte Stuhl ist ein einfacher Bürostuhl, ebenfalls höhenverstellbar und mit Metallrohr-Armlehnen.   Die magnetischen Felder sind beim mittleren Stuhl bis über den Brustkorb hinaus messbar, beim rechten Stuhl mehr als 1,50 m hoch über die Sitzfläche hinaus. Viele der modernen Schreibtischstühle, und -sessel sind in ähnlicher Art und Weise aufgebaut. Könnte da ein Zusammenhang sein zwischen Unterleibsbeschwerden …

„Jede Technik tut einem gut“

18. Winterlehrgang mit DAN- und Gürtelprüfungen im Aikido-Familientraining Lichtenfels Artikel aus: Obermain-Tagblatt vom 23.12.2014 Aikido Alle Jahre wieder ist am 6. Dezember Nikolaustag und am 2. Adventsonntag Winterprüfung und Nikolausfeier im Verein Aikido-Familientraining Lichtenfels. Der Nikolaus, hätte er Zeit gehabt, hätte dieses Jahr wohl große Augen gemacht. Zum einen waren alle Prüfungsteilnehmer weiblich, zum anderen gab es gleich zwei Prüfungen zum ersten DAN. Die „Mädels“ punkteten sowohl mit Können und Freude an der Bewegung, als auch mit Charme. Die Aufregung, die nun einmal zu jeder Prüfung dazugehört, war bald verflogen.   Wie immer eröffneten die Kleinen den Prüfungsparkur und begeisterten ihre Eltern und alle Zuschauer. Lara Fuß (5. Kyu) hatte ihre Techniken ordentlich geübt und führte sie souverän vor. Natalie Eck stellte sich ihr als Angreiferin zur Verfügung. Die Freundinnen Nadine Eck und Jule Stadelmann führten ihre Prüfungsaufgaben mit sichtbarer Freude und flottem Tempo vor. Die Aufforderung von Trainer Bernhard Herschberger, den Bewegungsradius von Techniken auszuschöpfen (z.B. Ikkyu ura waza) setzten sie auf ihre eigene spritzige Art und Weise um und verliehen so ihrer Prüfung zum 4. …

Radon – (k)eine Frage der Konzentration – 02

Warum beschäftigt man sich mit dem Thema  Radon? Radon ist in Deutschland Risikofaktor Nr. 2 als Ursache für Lungenkrebs – nach dem Rauchen als Risikofaktor Nr. 1. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) teilt zum Thema Gesundheitsrisiko mit: Die gesundheitliche Gefährdung geht weniger vom Radon selbst aus, sondern von seinen kurzlebigen radioaktiven Zerfallsprodukten. Aufgrund seiner Edelgaseigenschaften und der Halbwertszeit von fast 4 Tagen wird Radon zum größten Teil wieder ausgeatmet. Die Atemluft enthält aber auch immer die Zerfallsprodukte des Radons (radioaktive Isotope der Elemente Polonium, Wismut und Blei), die überwiegend an die in der Luft befindlichen Aerosole oder Staubteilchen angelagert sind. Diese werden im Atemtrakt abgelagert und zerfallen dort vollständig. Die dabei entstehende energiereiche Alphastrahlung trifft die strahlenempfindlichen Zellen des Bronchialepithels. Aufgrund der hohen biologischen Wirksamkeit dieser Alphastrahlung kann es zu einer Schädigung der Zellen führen und damit die Entstehung einer Lungenkrebserkrankung begünstigen. Durch Synergieeffekte steigert sich die Schadwirkungen aus dem Rauchen und aus Radon auf sehr unangenehme Weise. Das BfS stellt das mit Worten dar: In der Gruppe der Raucher erhöht sich das Risiko, bis zum 75. …

Elegante Bewegung, klare Technik

Sommerlehrgang mit Gürtelprüfungen im Aikido-Familientraining e.V.   Artikel aus: Obermain-Tagblatt vom 23.07.2014 Glücklicherweise geht es im Aikido nicht darum, Rangfolgen festzulegen oder Siegerpositionen zu erreichen. Bei dieser Prüfung wäre diese Aufgabe schier nicht lösbar gewesen. Wir freuen uns darüber, dass im Aikido jeder gewinnt: seinen eigenen Lernfortschritt, seine persönliche Entwicklung, seine individuelle Freude und Kompetenz – Erwachsene genauso wie Kinder. Natalie Eck, unser jüngstes Mitglied und kleinste Prüfungsteilnehmerin betrat den Übungsraum mit der ihr eigenen fröhlichen Sicherheit: „Heute bekomme ich einen farbigen Gürtel!“ Sie bestach, genauso wie ihre Partnerin Lara Fuß, durch ihren kindlichen Ernst, gemischt mit viel Freude und dem Wissen, dass sie ihr Programm souverän beherrschen. Es war einfach schön, den beiden zuzusehen. Genauso gekonnt, gelassen, souverän und exakt absolvierten Natalies Schwestern Nina und Nadine und auch Jule Stadelmann ihre Techniken. Bei allen dreien konnten die Zuschauer gut die Steigerung an Tempo und fließenden Bewegungen beobachten, die ausdauerndes Training mit sich bringt. Auch ihnen war die Freude anzusehen, mit denen sie ihre Aufgaben ausführten. Ninas Angreifer (Uke) war ihr Vater, was ihr aber keinerlei Schwierigkeiten bereitete. Sie überzeugte mit …

Sotaiho – Körperbalance – Gymnastik

Sotaiho – Seminar am  20./21.09.2014 in Lichtenfels Was bedeutet ein Gleichgewichtszustand für den Körper? taido-hannover Wenn eine Sache aus dem Gleichgewicht geraten ist, so tritt eine Spannung auf. Auf den Körper übertragen bedeutet das: Es treten Muskelverspannungen, Schmerzen und Krankheiten auf. Das ist in der Regel immer verbunden mit „Fehlstellungen“ von Knochen im Körperskelett. Diese Fehlstellungen sind aber oft so gering, dass sie durch Röntgen nicht festgestellt werden können. Sie sind aber durch die Verspannungen und Schmerzen fühlbar und damit dann natürlich auch behandelbar. Wenn man also die Fehlstellungen der Knochen beseitigt, bzw. verringert, so bessern sich dadurch die Schmerzen und auch die damit eventuell verbundene Krankheit. Sotaiho will durch eine spezielle, gezielte Bewegungsmethode Fehlstellungen der Knochen beseitigen, um dadurch einen Gleichgewichtszustand, einen „spannungsfreien“ Körper, zu erreichen. Kenji Hayashi, Schule für Atmung und Bewegung, Hannover Das Buch, das Sie beim Seminar ermäßigt erwerben können, will helfen, mittels der Abbildungen und Begleittexte körperliche Unausgewogenheiten zu lokalisieren und sie selbst zu korrigieren, indem sie entsprechend den natürlichen Gesetzmäßigkeiten Beschwerden oder Schmerzen beheben. So soll Sotai zur Gesundheit und …